Wie lange lassen wir in Europa uns DAS noch gefallen?

Seit wann sind die politischen Verhältnisse in Italien, wie sie sind? Seit sechzig Jahren? Seit wann ist bekannt, dass die britischen und portugiesischen Banken griechische Papiere halten, die nicht viel wert sind? Seit wann wussten wir in Westeuropa, dass der Preis für den politischen Frieden teuer erkauft wurde, indem man den schon früher bankrotten Systemen in Osteuropa und auf dem Balkan die Hand reichte? Seit zwanzig Jahren?
Es ist doch nichts Neues, was dann da plötzlich über den Atlantik zurück schwappt und die Nachrichtensendungen mit leeren Worthülsen füllt! Nur der Unterschied zu früher ist, diese Meldungen werden jetzt gezielt eingesetzt von drei witzigen Unternehmen, die sich Rating-Agenturen nennen.
Wer Rating nicht übersetzen will, der könnte auf die Idee kommen, sie ‘raten‘ ein wenig herum. Sie sind nichts anderes als Interessen-Vertreter, wenn nicht des US-amerikanischen Staates, dann der dieses System stützenden Kräfte!
Und das ‘doofe Europa‘ lässt sich von diesen Luftnummern dort drüben die Laune verderben und die zum Beispiel ‘gestern‘ beschlossenen Bemühungen zur Sicherung des € und ja eigentlich ‘viel mehr‘, zerreden!?
Die größte Luftnummer, die aus dem Weißen Haus, fordert dann von den Europäern größere Anstrengungen zur Bekämpfung der weltweit drohenden Rezession, usw. Der ehemalige Heilsbringer meint damit, die Europäer sollten doch auch die Geld-Drucker-Presse anwerfen, so wie er es anwies. Sein bankrottes System ist allein Schuld an dieser Welt, so wie sie sich uns gerade darbietet! Seine verdammte Kriegspolitik, die über die letzten Jahrzehnte auf fast allen Kontinenten nur Elend verbreitete, ist Schuld! Wer Gewalt sät, also Kriege in die Welt trägt, wird irgendwann einmal die Ernte einfahren. Der Zeitpunkt ist ziemlich nah. US-Amerika ist kriegsmüde! Nein, US-Amerika ist in Wahrheit pleite! Die Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch Ratings sollten doch einmal kritisch in Manhattan vor die Haustüre treten, wenn sie noch den Mut dazu haben und nicht von inzwischen endlich aufstehenden Menschen daran gehindert werden!
Wer mit offenen Augen durch Nordamerika reist und sich nicht blenden lässt vom oberflächlichen American Way of Life, dem muss tatsächlich Angst und Bange werden, aber nur davor, dass der chinesische Drache eines guten Tages den Amis nicht den Kopf abreißt!
Mit viel mehr Gelassenheit möchte ich heute einmal folgendes in die Welt tragen:

***„Der Herbst ist da und Deutschland spielt Dienstag gegen Belgien, und Roman und Ute und die Hundefamilie sind am Leben und wohlauf und voller Hoffnung. Die Welt dreht sich weiter, so wie wir, und so wie Sie ALLE. Erst wenn sie aufhört, sich zu drehen – das wird der Zeitpunkt sein, sich zu sorgen. Vorher nicht. Bis dahin sind wir am Leben und wohlauf, und das Leben geht weiter, das Leben geht weiter…“***

So könnte eine kleine, die wirklichen Zusammenhänge möglicherweise kaum verstehende Nachrichtensprecherin auch vor die Kamera treten und nicht stets ‘in Panik‘ Luftblasen verbreiten, die nur den Luftnummern in Nadelstreifen in die Karten spielen!

***Das war übrigens, etwas modifiziert, eine Pressemeldung vom Freitag, 10. April 1970. Die Verkündung einer ‘wirklichen Katastrophe‘: Das offizielle Ende der Beatles.

Permanent link to this article: http://romanschreiber.com/wie-lange-lassen-wir-in-europa-uns-das-noch-gefallen/