Widerstand gegen die Staatsgewalt, wann beginnt ‚er‘?

… nicht erst mit der Bewusstmachung des 20. Juli!

Um die Untertanen zu knechten, hatten sich ‚Systeme‘ schon immer Regeln ausgedacht, die jeden Widerstand gegen die Staatsgewalt als mit aller Härte zu verfolgen ausriefen! Vor nichts hat ein System nämlich mehr Angst, als vor dem Verlust seiner Macht über das Volk! Zwar gibt es im deutschen Grundgesetz den Artikel 20, wonach alle Deutschen das Recht zum Widerstand haben, doch gefährlich kann es für diejenigen werden, die erkennbar die verfassungsmäßige Ordnung beseitigen wollen. Denn schon jede Behinderung durch Gewalt oder nur Androhung von zu leistendem Widerstand gegen die vermeintlich rechtmäßige Ausübung der Staatsgewalt durch die Amtsträger wird im Strafgesetzbuch präzisiert und macht es den Organen leicht, jede Opposition im Keim zu ersticken!

Aber im Heucheln ist dann der gleiche Staat wieder ganz groß! Da wird ein dilettantischer Versuch einer kleinen Gruppe oppositioneller Militärärsche, die vor 75 Jahren es nicht schafften, den größten Tyrannen der Neuzeit mit einem strammen Schuss aus der Pistole hinzustrecken, immer noch gefeiert, als hätten sie Großes vollbracht! Darüber können aktuelle selbsternannte Gotteskrieger doch nur schmunzeln! Gut, die damals vom kleinen Gefreiten befehligte Generalität hatte irgendwann auch mal die Nase voll, von diesem braunen Idioten, doch so richtig glaubten sie wohl selbst nicht an ihrem Erfolg. Widerstand sieht für mich anders aus! 

Wenn z.B. heute, von Politikern, die Richtung ist im Augenblick unwichtig, laut kritisch gefragt wird: „Wo bleibt denn eigentlich der Aufstand der Generäle?“ – Gemeint war die völlig berechtigte Kritik an der Besetzung einer neuen Bundesverteidigungsministerin, die sicher nicht nur bei den Militärs für Kopfschütteln sorgte! – Dann erschreckt die Obrigkeit und fürchtet wohl schon den Aufmarsch der Panzer mit Ziel Reichstag Berlin!? – Dabei griff nur die nach Sensationen dürstende Journaille diesen Spruch auf, der aber noch längst kein Aufruf zum Widerstand war! – Tatsächlich müssen WIR immer und überall sehr kritisch ‚denen da oben‘ gegenüberstehen, damit eine Gesellschaft weiterkommt und nicht in Wohlgefallen des Jetzt zurückbleibt!

Ich habe stets Widerstand geleistet! Immer dann, wenn ich Irrsinn aus meiner Sicht erkannte! Besonders gewundert hatte ich mich, dass mein Vater, der es bis nach Stalingrad und zurück schaffte, über den Balkan und dann immer weiter gen Osten und retour, es nicht verstand, nur wenig später, nach dem Desaster des Zweiten Weltkrieges, aktiven Widerstand gegen die Wiederaufrüstung auf deutschem Boden zu leisten! Meine Eltern schickten also meinen Bruder und zwei Jahre später mich wieder zu den Waffen. Für welche verrückte Ideologie!? Was hat es uns allen gebracht, außer sinnlos Steuergelder zu verblasen, Milliarden bis zum heutigen Tag in die Rüstungsindustrie zu pumpen, etliche kriegstreibende Arbeitsplätze zu schaffen und… Sonst? Gar nichts! 18 Monate meines Lebens hat mir dieser Staat gestohlen! Ich nahm nicht einen Bissen, nicht einmal ein abgepacktes Stück Schokolade von diesem Staat, ich war Selbstversorger vom ersten Tag an!

Ich war Kriegsdienstverweigerer und musste dennoch 18 Monate diesem kranken System dienen! Mit Drohungen wie der Militärpolizei, bei Fehlverhalten dem Ende einer möglichen Karriere in der Zivilgesellschaft etc. war man schnell zur Hand, um den jungen Burschen gefügig zu machen. Richtig krank wurde ich und diese Krankheit nannte ich Deutschland-Allergie! Und sie bricht in mir immer dann aus, wenn sich die Staatsgewalt zeigt! Jede Uniform, jede Dienststube, jedes Amt ist mir ein Sargnagel, wie für Raucher es jede Zigarette ist!

Genau darum habe ich ja meine friedliche Revolution, den Weg zur echten Direkten Demokratie ausgerufen! Interessant ist, dass Teile der Obrigkeit sogar verstehen, was ich möchte! Allerdings gibt es berechtigte Zweifel, auch einmal ohne jede Satire, ob der andere Teil schon über das, was vor den 75 Jahren geschah, hinausgekommen ist! Die deutsche Sprache wurde inzwischen von genderwahnsinnigen Lesben und Schwulen so verbogen, dass selbst einfachste Formulierungen zu Missverständnissen führen! Sie glauben es nicht? Hier ein aktuelles Beispiel der Ausübung der Staatsgewalt, bzw. eine weitere Dosis Idiotie zur Förderung meiner Deutschland-Allergie:

Ich will Sie nicht langweilen und erspare Ihnen, dass ich heute hier über ein lächerliches Ereigniss ausführlicher berichte. Das hole ich dann sicher ‚live‘, demnächst im einen oder anderen Video nach. Aufgrund meiner ‘politischen Arbeit‘, wurden mir am letzten Mittwoch erneut zwei Polizisten, dieses Mal in Zivil, ins Haus geschickt! Nur so viel: Weil ich der Polizeipräsidentin aus NRW zuvor schrieb, bezogen auf eine angebliche Beleidigungssache mit einem mir Böses wollenden Ignoranten und die daraus resultierende Untersuchung durch eine Dienststelle aus Olpe (schon da kamen zwei kleine Staatsdiener sinnlos spazierenfahrend bei mir vorbei!): „Wenn Sie nun die kleine Kriminaloberkommissarin ins Duell mit mir schicken wollen, dann wird das eine sehr einseitige Vorstellung, denn ich sehe keine Waffen!“ – Die kamen und wollten doch tatsächlich schauen, welches Waffenarsenal ich wohl angelegt hätte… ☹ Dass meine einzige Waffe meine spitze Zunge ist und ich die komplette Gegenseite als auf einer sehr dünnen Scholle daherkommen ansah, das konnten diese so klugen Ordnungshüter natürlich nicht aus meinen Zeilen herauslesen!

Wir sind in diesem Doofland wirklich total verflacht, aber das liegt nur daran, dass der Bildungsstand derer, die ‚da oben‘ sitzen, so niedrig ist und immer niedriger wird! Schon wenn man eine Dumpfbacke, eine Dumpfbacke nennt, fühlt die sich erkennende Dumpfbacke beleidigt und muss den Staatsapparat in Bewegung setzen! Dabei ist überall zu lesen und nicht erst seit der TV-Serie mit Al, dass: „Dumpfbacke eine abwertende Bezeichnung für eine dümmliche oder naive Person ist, der es zudem an Einfühlungsvermögen und Realitätssinn fehlt. Der Duden nennt als Bedeutung einen törichten, einfältigen Menschen.“ Was ist nun beim Erkennen einer Dumpfbacke beleidigend?

Und ich denke, wer sich von Schmeißfliegen befreien will, muss dann kräftiger formulieren dürfen und so ist die Steigerung von töricht und einfältig das Wort ‚Volltrottel‘. Da baut sich selbst im Internet sofort das Bild vom Donald Trump auf und es folgen fast 100 Synonyme, die genau einen Volltrottel beschreiben. Aber der sich so Erkannte, fühlte sich noch immer beleidigt…

Erst bei der Benennung zum ‚großen Arschloch‘ horcht vielleicht manch einer von Ihnen auf und meint, dass man so nicht argumentieren dürfe? Es führt hier zu weit und ich verweise bewusst nur auf die wundervolle Zusammenfassung in Wikipedia zu diesem Thema! – Als Arschloch wurden schon Bundestagspräsidenten betitelt, sogar von Abgeordneten, da wurden Arbeitsstudien erstellt, die genau diese Arschlöcher als Störenfriede im Arbeitsablauf entlarvten.

Ich denke, es sollte nicht nur bei sonntäglichen Appellen zur besseren Streitkultur durch überflüssige Grußauguste bleiben! Richtig streiten, wenn es denn lohnt, will gelernt sein. Richtig verstehen beginnt, wenn man das komplette Alphabet beherrscht, und nicht nur 12 Buchstaben und den Rest dann googeln muss. Sich niemals etwas ‚von oben‘ sagen lassen, denn ‚oben‘, sind wir, die Menschen mit ein wenig ‚mehr‘ an Verstand! Darum meine Bewegung, die diese Verfassung nicht zum Feind erklärt, im Gegenteil, ich berufe mich auf die dort festgeschriebenen Grundrechte! Bedauerlich nur, dass Doofheit nicht strafbar ist! Aber selbst das, könnte eine echte Direkte Demokratie ja einmal ändern? 

 

Permanent link to this article: http://romanschreiber.com/widerstand-gegen-die-staatsgewalt-wann-beginnt-er-eigentlich/