Wild West Manieren

Noch kein wirklicher Ostergruß.

Mein ‚Kreativ-Team‘ aus Wien blickte mit diesem prächtigen Sujet ein wenig zurück, auf die USA. Auch ich könnte nach jüngst gemachten Erfahrungen genau DAS beklagen, was der Markus Szyszkowitz hier so treffend im Bild festhielt und mit seinen Worten zusätzlich beschrieb. Was nehmen sich diese USA eigentlich heraus? Klar, die 16 Geheimdienste, oder wie viele es wirklich sind, die drehten hinter den Kulissen stets in ihrem Sinne am ‚Großen Spiel‘ im Casino, nicht nur in Las Vegas. Mit Spielgeld die Welt erobern wollen, ohne jede Qualität Produkte herstellen, die niemand braucht, und dann kam ein korruptes Trampeltier daher und rief aus: America First! Er übersah, dass in seinem maroden Land es an allem fehlt! Marode Infrastruktur, wenn man die Glitzerwelt der Metropolen verlässt. Der Kontinent Nord-Amerika bietet eigentlich Arbeit, für die nächsten mindestens 200 Jahre, wenn man nur nicht das Arbeiten inzwischen verlernt hätte! Zum Bücken sind die Menschen nicht mehr in der Lage, weil die größte Zahl mit ihrem Müllfraß vollgefressen, krank und fett ist! – Und da dieser Volltrottel im Weißen Haus noch fähig ist, genau DAS zu erkennen, macht er jede Woche, am besten jeden Tag ein neues Fass auf. Egal in welches Fettnäpfen er tritt, er schwingt sich auf zum Feuerwehrmann von Notre-Dame in Paris! Er ist nun auch Werbebotschafter für die Boeing 737 Max… Usw., Usw.

Meine Amerika-Phobie wächst so dramatisch, es ist bereits so schlimm, dass ich, als Pazifist, so langsam die Worte der nach Aufrüstung schreienden, so genannten Verteidigungsminister (eigentlich ja Kriegsminister) aufgreife und tatsächlich Aufrüstung, aber gegen diese USA fordere (!), denn freiwillig zieht dieses Besatzervolk sich ja niemals zurück! 🙁  

Wir sollten den  Idioten im Pentagon täglich einen Bericht über China und dessen Möglichkeiten per Video einspielen! Vielleicht besinnen sie sich dann aber schnellstens auf die doofen Worte „Amerika First“? … Ja, aber nur auf dem Boden Amerikas! Und nicht in der weiten Welt, wo man diese Kriegstreiber schon lange mehr als satt hat!  

Titel: „Freier Westen“?

Ein Rückblick… (nicht nur aus Wiener Sicht – ich unterzeichne mit vollem Namen!) 

 Obwohl man schon länger damit gerechnet hatte, und auch dieses Umstellen einer Botschaft (über 6 Jahre!) unerträglich war, war diese Skrupellosigkeit, mit der das ‚Imperium‘ jetzt zurückschlägt und wieder mal sein wahres Gesicht zeigt, ein Schock… aber offenbar nicht für alle (auch nicht unter den Journalisten-Kollegen) … Die systematische Diskreditierung eines gefeierten Aufdeckers (eines wahren Helden im Kampf um Transparenz für die Allgemeinheit!) über Jahre (!!!) – sogar Hollywood hat man eingespannt, bis hinunter aufs aller tiefste Niveau („er stinkt und trägt schlampige Kleidung, deshalb wollten auch die Ecuadorianer ihn loswerden“) … hat Wirkung gezeigt, so dass es nun eigentlich kaum mehr einen breiten Aufschrei gibt, dass hier im ‚freien Westen‘ in aller Öffentlichkeit ein Journalist verhaftet (und eliminiert?) wird, der zu viele schmutzige Geheimnisse des Imperiums an die Öffentlichkeit gebracht hat… „Brave New World“ (!)

 

Titel: „Verhaltensregeln für die Alm“

Eigentlich doch ein freundlich gemeinter Ostergruß? 😉 Aber nicht nur in den Bergen sollte man sich an ‚gewisse Regeln‘ halten, das ’saure Land‘ ist überall! 🙁

 

Permanent link to this article: http://romanschreiber.com/index.php/wild-west-manieren/