Wie lange ist das noch zu ertragen?

„Bitte, wo in der Welt läuft gerade wieder ein Fluss über die Ufer, wo fliegen wieder ein paar Papphäuser durch die Luft? Wo wurde gerade wieder idiotisch Kleinkrieg gespielt?“ – „Ach bitte, nehmt doch unsere Millionen €!“ – 2 Mio. € für Haiti, 8 Mio. € für Georgien… Wurde noch jemand vergessen, im Augenblick? Wie ist es denn mit den 20 bis 30 Mio. betroffenen Menschen in Nepal, Indien und Bangla Desh? Da muss sich doch ein Konto finden lassen, dass sinnlos aufgefüllt werden kann! Nicht falsch verstehen! Ich habe ein viel zu großes Herz, aber es ist unmöglich, überall auf der Welt gleichzeitig den barmherzigen Samariter zu spielen! Es ist auch unmöglich, einer schon bis zur Hutschnur belasteten Bevölkerung immer und immer wieder neue Bürden aufzuerlegen und nach außen den freudig spuckenden Goldesel abzugeben! 8 Mio. Deutsche erhalten, so die aktuellen Zahlen, die ja auch wie immer nie richtig sind, aber immerhin ist das mal eine Größe, also 8 Mio. Menschen erhalten Hilfe vom Deutschen Staat, also von der Gemeinschaft aller, in deutschen Landen Lebenden. Im Grunde also von dem links oder rechts wohnenden ungeliebten Nachbarn, den man gestern noch über dubiose Internetportale diffamierte… Den man kaum freundlich grüßt, von dem man gar nichts weiß und ihm persönlich auch nie helfen würde! Und ich nehme doch einmal an, dass diese Zahl 8 Millionen nur die Zahl der bewilligten Anträge darstellt, also diese daraufhin gezahlten Gelder für weit mehr Menschen reichen müssen!? ’Die da oben’ müssen nur aufpassen, dass diese Zahl sich nicht einmal verdoppelt. Dann würde sich nämlich die schmucke Eisenbahn des Herrn Mähdorn auch so wieder finden, wie es die Menschen (?) in Argentinien gerade mit ihrem eigenen Gut anstellten! Ich schaue immer mal wieder nach Südamerika, weil dort der dann von ’uns’ gerne als Mob bezeichnete Mensch keinen anderen Ausweg mehr sieht, als sich gewalttätig Luft zu machen. Die Plünderungen der Geschäfte und Banken dort, das ist ja auch noch nicht so lange her. Und das die dort inzwischen längst eine Vielzahl von Neben-Währungen der Armen eingeführt haben, am Staat, also an der großen Gemeinschaft vorbei, darüber wird nur nicht mehr berichtet. Das ist nicht lohnend, denn es würde die Menschen Mitteleuropas zu sehr erschrecken… Die Demokraten aus Mitteleuropa schicken lieber über einmal abgegebene Stimmen, die sie dann nicht mehr kontrollieren können, Soldaten, die sich ja mal zu einer Faulenzer-Armee freiwillig meldeten, in so genannte Krisengebiete, die längst Kriegsspielplätze geworden sind. Die Groß-Industrie in den westlichen Staaten war in Zeiten des ’gefühlten Friedens’ um uns herum, zu träge, um andere Produkte als Waffen zu kreieren, da ist es doch ganz praktisch, dass wieder überall kräftig herumgeballert wird! Wenn man sonst nichts in der Birne hat, als nur dieses Kriegsspielen, dann bitteschön, spielt Krieg! Nur, erneut bitteschön, Ihr Idioten in den vermeintlich friedlichen Regierungen der zivilisierten Welt, schmeißt nicht noch hart erarbeitetes Steuergeld hinterher! Wenn die Menschen in den Regionen der Welt, wo es mehr als chaotisch zugeht, und wo es natürlich im Einzelfall auch leider sehr Viele zu Unrecht trifft, nicht irgendwann selber aufstehen… gegen ihre eigenen Regierungen und ihnen die Kriegsspiele verbieten, dann hat es keinen Sinn sich gegen soviel Dummheit zu stemmen! Und wenn die schönen TV-Bildchen aus der Karibik, die man ja nur aus den Archiven hervorzukramen braucht, mit den stets schwer heran geschleppten Holzplatten zum Vernageln von Türen und Fenstern, nicht längst langweilen, Mitleid kann das doch nicht mehr erwecken! Wenn die nicht endlich selber begreifen, dass sie entweder massiver bauen müssen, vielleicht es mal mit stabileren Blechen versuchen, als jedes Jahr zweimal die Bretter vernageln, die sie dann nach Abzug des Unwetters zur großen Grillparty verbrennen… Um im nächsten Jahr den gleichen Kreislauf des Irrsinns wieder zu erleben. Das muss doch einen Menschen mit Hirn nur noch rasend machen! Dafür darf es keine Mittel aus dem Bundeshaushalt geben! Wo sind die Konzerne, die die Wälder dort abgeholzt haben? Die hatten längst ihre Segel gesetzt und sind hart am Wind verschwunden! Aber Deutschland muss dem armen Haiti 2 Mio. € Soforthilfe zur Verfügung stellen. Dem Bedürftigen, der die markante Zahl im eigenen Lande auf 8.000.001 geschraubt hätte, dem wird der Antrag auf Unterstützung mit zweifelhafter Begründung abgelehnt… So lange es im eigenen Hause nicht überall perfekt läuft, (erst Recht vor dem Hintergrund der idiotischen Verschuldung!) kann ich doch in der Welt nicht so großzügig auftreten, wie das immer noch geschieht! Aufmerksamen TV-Zuschauern wird die gerade gezeigte kleine, aber so wundervolle TV-Reportage aus dem Entwicklungshilfe-Ministerium über die sinnlos zum Fenster hinausgeworfenen Gelder für Afrika, nicht entgangen sein. Da sitzt eine naive Bagage, wie sie eben nur in Behörden anzutreffen ist; ohne jede Ahnung, was in der Welt um sie herum geschieht! Es ist eigentlich beängstigend, dass ich mit meinen Vorhersagen, privat oder früher auch geschäftlich, immer spätestens nach 10 Jahren mehr als bestätigt wurde…

Permanent link to this article: http://romanschreiber.com/index.php/wie-lange-ist-das-noch-zu-ertragen/