Roman’s Erzählungen

01.01.2019 – Roman’s Erzählungen: Jahreswechsel 2018 – 2019

Mir war einfach danach, mich am Neujahrstag ein wenig an Gesagtes zu erinnern, nicht nur von mir, sondern an Worte eines ehemaligen Präsidenten, der schon zur Jahreswende 2013/14 im Video mit mir bekannte, dass er uns alle, also die Bürger, die Wähler, belogen und betrogen hatte. Hat sich in der Zwischenzeit irgendetwas verändert? Ich finde, nicht so sehr viel zum Guten. Im Gegenteil, die Obrigkeit zieht die Schlinge der Freiheit immer weiter zu, der Überwachungsstaat greift immer tiefer in unser Leben ein… und ‘SIE DUMMEN‘ (ich ja nicht!) lassen das alles mit sich machen, ja Sie helfen noch fleißig, Daten über sich sammeln zu lassen, Ihre Aktivitäten nachzuvollziehen, Ihre Datenströme zu verfolgen in den asozialen Medien, wie Facebook, Twitter, Instagram und Konsorten! SUPER!

Darum schaue ich mit der kleinen hessischen ‘Ratte Herbert‘ in meinem neuen Video zunächst auch zurück, aber dann in die Zukunft: „Ich kann’s nimmer sehe, ich hab die Hacke voll!“ Und Herbert meinte sicher auch, genau wie ich, sämtliche Staatsdiener! Schauen Sie sich den Beitrag an, ich spiele nicht nur einige Passagen aus dem alten Präsidenten-Vortrag ein und mache passende Bemerkungen, zur Aktualität äußere ich mich natürlich ebenfalls. Im Video-Abspann ist für alle noch einmal festgehalten, was 2019 von mir und vielen Mitstreitern immer wieder gefordert werden wird, und die angeschriebenen Staatsdiener sind gut beraten, sich intensiv mit diesen Themen zu befassen! Ich darf doch an die ‘Gelben Westen‘ aus Frankreich erinnern? Die machten es teilweise prächtig vor!

10 Punkte für eine bessere Welt:  

  1. Schaffung der Direkten Demokratie
  2. Freisetzung der Hälfte der Staatsdiener
  3. Halbierung der Bezüge und Kürzung der Renten der Staatsdiener
  1. Nur noch eine kleine europäische Armee zum Schutz der Außengrenzen und für mögliche Katastrophen
  1. Bedingungsloses Grundeinkommen: natürlich den entsprechenden jeweiligen Voraussetzungen angepasst
  1. Nur noch eine Welt-Währung: den Welt-Taler
  2. Zerschlagung der Finanzstrukturen. Das Geldbeschaffungsmonopol muss wieder in die Hände des Staates / der Bürger!
  1. Einführung einer hohen Finanztransaktionssteuer, um die Spielerei an den Börsen zu beenden!
  1. Krankmachende Nahrungsmittel mit hohen Steuern belegen, gesunde Lebensmittel steuerlich vergünstigen!
  2. Meerwasser-Entsalzungsanlagen an allen Küsten, damit es ausreichend Trinkwasser für alle Lebewesen gibt!

Den besten Mitstreiter, den ich mir denken kann, baute ich im Vorspann mit einigen Klängen seines Songs ‘Power To The People‘ ein und im Abspann bringe ich in voller Länge ‘Give Peace A Chance‘. Natürlich ist die Rede von John Lennon & The Plastic Ono Band.

 

 

23.12.2017 – Roman’s Erzählungen: Mein Finale am 23.Dezember 2017 – 2. Halbzeit

2. Halbzeit:

1:48:24 – Überleitung zu Penny Lane (The BEATLES)

1:52:08 – Die Fremden von Karl Valentin 

2:01:03 – Sympathy For The Devil (The Rolling Stones) mit Karikaturen von Markus Szyszkowitz & Rachel Gold

2:07:50 – Der Systemfehler des Kapitalismus – Die Zinsen und der Zinseszinseffekt

2:24:01 – STOP The War! (Artist ‘A’)    

2:28:48 – Ein paar Worte zu blau/braun eingefärbte österreichische Socken, Genderwahn etc.

2:35:23 – Immigrant Song (Led Zeppelin)

2:37:46 – Überleitung zu Happy Xmas (John & Yoko & The Plastic Ono Band) Kleine Happy Xmas – Weihnachtsüberraschung!

2:46:50 – Weihnachtswunsch – Schreib-Engel Corinna aus Berlin

2:50:51 – Überleitung zu Hate To See You Go (The Rolling Stones)

2:57:19 – Überleitung und Verabschiedung – Literatur-Nobelpreis, Weltanschauungen etc. von Ephraim Kishon, Steppenwolf von Hermann Hesse

3:15:30 – Ein paar Worte zum sauren Land von Dr. Roman Schreiber

3:18:00 – Überleitung zu The End (The BEATLES) Abspann, Dank.

Ende: 3:21:55

Mein ‘irres‘ Finale liegt hinter mir… und vor Ihnen, wenn Sie den Mut haben, die Konzentrationsfähigkeit besitzen und natürlich das Interesse aufbringen wollen, sich zum letzten Mal im Ihnen vorgehaltenen großen Wandspiegel zu erkennen! Es ist in dieser Form mein letzter Gruß aus dem ‘sauren Land‘, nicht nur zum bevorstehenden Weihnachtsfest und Jahreswechsel, nein, generell.

Ohne nun übermäßig zornig klingen zu wollen, wie ein alter, verbitterter ‘Steppenwolf‘, sollte ich besser die Kurve der Ironie einschlagen. Karl Valentin würde wahrscheinlich wie folgt begonnen haben: „Liebe sich für unblöde haltende Angeschriebene!“ – Die Korrektur-hilfe auch Ihres Computers unterstreicht sicher nun ‘unblöde‘. Die Vorsilbe ‘un‘ kehrt (nicht nur) bei Karl Valentin die Bedeutung von ‘blöde‘ in ‘intelligent‘? – Aber da sei mir doch an die riesige Schar der Ignoranten unter den Empfängern meiner Informations-mails folgende Frage gestattet: „Halten Sie sich für intelligent?“ – Wenn Sie kostenlose Ratschläge zum Erreichen geistiger und körperlicher Gesundheit einfach ignorieren? Wenn Sie nicht einmal nachfragen, obwohl Sie überhaupt keine Ahnung haben, wie Ihr Körper funktioniert? Wenn Sie den Überbringer ‘gesunder‘ Botschaften beschimpfen und beleidigen!? Wenn Sie einen Kämpfer für Frieden und Freiheit besudeln und anpöbeln!? Wenn Sie einen Kämpfer für Gerechtigkeit in der Arbeitswelt und auf allen Ebenen immer wieder beschmutzen, kränken und verletzen!? – Halten Sie sich tatsächlich für ‘unblöde‘ Menschen? – Ich streiche die Vorsilbe ‘un‘ und erinnere Sie alle an die Worte des Prof. Dr. Heinrich Wohlmeyer: Wissen ist eine Holschuld! Meine scharfe Zunge ließ mich schon immer formulieren: Es ist nicht schlimm dumm zu sein, viel schlimmer ist es, an diesem Zustand nichts zu verändern! – Und ich darf und muss Sie alle berechtigt so angreifen, denn ich habe Tausende Beweise Ihrer Ignoranz und Dummheit gesammelt! Die weit über 750 kleineren und dickeren meiner Bücher, meist ja Reportagen zu den vielen Videos, enthalten die mir wichtigste Korrespondenz mit Ihnen. Darum kann eine Bilanz am Schluss eines Finales für Sie alle nur negativ ausgehen. – Sie waren und sind es eigentlich nicht wert, dass ich mich für Sie die letzten Jahre, fast rund um die Uhr, eingesetzt habe! – Das gilt natürlich nicht für die Menschen, die mir persönlich auch etliche Lichtblicke brachten, in den zurückliegenden aktiven Jahren, über dieses Medium. Viele wundervolle Kontakte durfte ich pflegen und werde das auch weiterhin tun, natürlich. – Aber wie sagte John Lennon im Rückblick auf das Ende der BEATLES: „Wir hatten alles erreicht, es hatte seinen Zauber verloren!“

So ähnlich schaue ich auf 700 kleinere und sehr lange Video-Produktionen zurück. Die meisten von Ihnen haben ganz sicher nicht die geringsten Kenntnisse, welchen Aufwand und welche Mühe es benötigt, um diese oder ähnliche Beiträge überhaupt ansehbar zu gestalten! Nur die wenigsten von Ihnen können einen Satz geradeaus unfallfrei formulieren! Aber die meisten von Ihnen verbreiten mit größter Klappe permanent nur Müll! – Nicht, weil es mir an Anerkennung mangelt, ist das heutige Video ‘Mein Finale‘, sondern weil ich es leid bin, mich von Dummen blöde anmachen zu lassen! Karl Valentin hätte wohl geschrieben: „Von Unintelligenten mit einer freundlichen Schuftigkeit bedacht zu werden.“ – „Warum wieder so viel Musik?“ fragte meine Frau. „Das schaut doch keiner so lange an!“ – „Ja, dann sollen sie es lassen!“ antwortete ich. Hier ist die Zeitfolge ‘meines Finales‘, sie ist hilfreich für alle die glauben, für ein so umfangreiches Programm keine Zeit zu haben. – Ich empfehle Ihnen, nutzen Sie die Feiertage und tun Sie sich diese ‘politische Bewusstseinserweiterung‘ an, ruhig auch in Etappen. Selbst Sie müssten sich irgendwo ganz deutlich erkennen!

23.12.2017 – Roman’s Erzählungen: Mein Finale am 23.Dezember 2017 – 1. Halbzeit

1. Halbzeit:

0:00 – Come Together (The BEATLES)

4:15 – Begrüßung …  Überleitung zu

16:17 – In The Evening (Led Zeppelin – live in Knebworth 1979)

24:30 – Aufgabe und Wert der Tradition – Dr. Wolfgang Caspart

36:40 – Überleitung zu War and Peace – Interview mit John Lennon

43:10 – Überleitung zu Ein Friedensministerium? – Carl v. Ossietzky

56:21 – Day Tripper (The BEATLES)

59:25 – Überleitung zu Das Hundegekläff, aus Frost – Thomas Bernhard

1:15:45 – Whole Lotta Love (Led Zeppelin)

1:20:38 – Überleitung zu Gimme Shelter (The Rolling Stones)

1:30:54 – Überleitung zu We Can Work It Out (The BEATLES)

23.12.2017 – Wegweiser: Mein Finale am 23.Dezember 2017

 

 

13.12.2017 – Roman’s Erzählungen: Mein Halbfinale am 13.Dezember 2017

13.12.2017 – Wegweiser: Mein Halbfinale am 13.Dezember 2017

25.09.2017 – Roman’s Erzählungen: Der Tag danach, oder auch: Nach der Wahl ist vor der Wahl

25.09.2017 – Wegweiser: Der Tag danach, oder auch: Nach der Wahl ist vor der Wahl

23.07.2017 – Roman’s Erzählungen: Die 23 ist nicht wirklich verflucht!

23.07.2017 – Wegweiser: Die 23 ist nicht wirklich verflucht!

13.07.2017 – Roman’s Erzählungen: Was kränkt, macht krank!

13.07.2017 – Wegweiser: Was kränkt, macht krank!

23.06.2017 – Roman’s Erzählungen: Geburts- und andere Gedenktage am 23.06.2017

23.06.2017 – Wegweiser: Geburts- und andere Gedenktage am 23.06.2017

13.06.2017 – Roman’s Erzählungen: Von Urheberrechtsverletzungen, Kreativität und Promotion

13.06.2017 – Wegweiser: Von Urheberrechtsverletzungen, Kreativität und Promotion

24.05.2017 – Roman’s Erzählungen: Es geht ja immer weiter!

15.05.2017 – Roman’s Erzählungen: Wie lange noch?

21.04.2017 – Roman’s Erzählungen: (M)ein Programm der ersten 100 Tage (überall)

11.04.2017 – Roman’s Erzählungen: 600 Videos und nur wenig weiter

03.04.2017 – Roman’s Erzählungen: Wir Drei – Prof. Dr. H. Wohlmeyer, Mr. Scrooge & ich

25.03.2017 – Roman’s Erzählungen: Meine letzten 60 Jahre in Europa

10.03.2017 – Der (überall) für die Rede-, Meinungs- und Pressefreiheit kämpfende Dr. Roman Schreiber

03.03.2017 – Roman’s Erzählungen: Wir Drei – Du, Gerechtigkeit & ich

 

03.02.2017 – Roman’s Erzählungen: Wir Drei – Du, ein Thema & ich

In 94 Minuten können schon eine Vielzahl Themen angesprochen werden. Ich denke, mit Hilfe meines Gesprächspartners gelang es mir, einigermaßen in der Spur zu bleiben. Darum habe ich ja diesen weltweit anerkannten Wirtschaftswissenschaftler an ‘meiner Seite‘, weil Sie mir nicht immer alles glauben, was ich von mir gebe. – Nein im Ernst: Um die im September 2015 formulierten UN-Nachhaltigkeitsziele bis 2030 zu erreichen, bedarf es einer wahren Revolution! Vor allem einer Reform der internationalen und nationalen Geld- und Finanzordnungen. Mir geht der Herr Professor in diesem Punkt ja gar nicht weit genug mit seinen Ideen, aber vielleicht müssen wir tatsächlich erst wieder einen Schritt zurück machen, bevor wir dann drei Schritte auf einmal vorwärts tun!? – Ja, ‘Wir Drei‘, das sind heute der Herr Prof. Dr. Heinrich Wohlmeyer, viele Themen und ich gewesen. Das müssen nicht auf ewig nur wir beiden ‘Alten‘ und der Computer sein. In jedem Fall ist es mir eine große Freude, Ihnen, liebe Interessierte, diesen klugen Mann immer wieder mal präsentieren zu dürfen, denn NUR von ‘Älteren‘, ‘Klügeren‘ können wir ‘Jüngeren‘ lernen! – Wenn ein junger Bub von 15, vor mehr als 20 Jahren schon, den Song ‘STOP THE WAR‘ schrieb, spielte und produzierte, dann hätten viele Verantwortliche allerdings längst daraus lernen können, ja müssen, dass NUR ein Ende der Kriege, der Friede, die Basis für alle – auf sinnlosen Gipfeln – noch so edel formulierte Forderungen ist! Ich spiele diesen Song so lange, bis er allen Regierenden ins Gehirn dringt und dann entsprechende Reaktionen provoziert: STOP THE WAR! – Kampf mit Worten, gegen ‘die da oben‘, die Bürokratie? Ja, denn ‘die‘ sind die eigentlichen Feinde der Bürger! Es sind gar nicht unbedingt immer die Politiker, die den Zorn des Volkes verdienen! Es sind die zu Monstern aufgeblähten Behörden! Darum friedliche Auseinandersetzungen mittels in den Verfassungen verankerten Volksbegehren! Darum die angefügten PDFs, die nun nur für Österreich Gültigkeit haben, aber so ähnlich doch überall notwendig und sinnvoll wären! Vielleicht können die (noch – bevor sie um die Hälfte des Personals reduziert werden!) üppig besetzen Bundesdeutschen Justizministerien einmal beginnen, ebenfalls in diese Richtung zu denken!? (Aber wer sägt schon gerne selber an dem Ast, auf dem er sitzt?)  Noch, ich betone immer wieder ‘noch‘, denn es ist wirklich nur noch eine Frage der Zeit, bis sehr viel mehr Menschen aufbegehren werden und Gerechtigkeit fordern!

Kleiner Fahrplan durch das Programm:

Ab Minute 22 = Schaltung per Skype zum Prof. Dr. Heinrich Wohlmeyer

Bis Minute 55 = Unterhaltung mit dem Herrn Professor

(im fast schon nicht mehr störenden 5-Minuten-Unterbrechungsrhythmus)

Ab Minute 56 = UN-Nachhaltigkeitsziele mit ‘Pearl Jam & Neil Young – Rockin‘ In The Free World‘

Ab Minute 59 = STOP THE WAR! Von und mit ‘A‘

Ab Minute 64 = kritische Betrachtung der UN-Nachhaltigkeitsziele

Ab Minute 86 = 3 Minuten Durchlauf meines aktuellen Kataloges

Ab Minute 89 = Abspann mit den Three Generations und Dank.

 

12.01.2017 – Roman’s Erzählungen: Erinnerungen an die Zukunft – Happy Birthday, lieber Heinz

Ja, schon aus meiner üblich genutzten Anrede liest jemand heraus, der so etwas wie ‘Bildung‘ mitbekommen hat, dass ich kein junger Grünschnabel sein kann. Als ‘echter 68er‘ weigere mich auch, jeden Blödsinn, der aktuell als ‘In‘ gepriesen wird, mitzumachen. Mein Verhalten hat überhaupt nichts mit den ‘ewig Gestrigen‘ zu tun. Ich folge Kurt Tucholsky, er hätte mich meinen können, als er feststellte: „Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und zu sagen: Nein!“

Happy Birthday, lieber Heinz! Ja, so lautet der Untertitel meiner aktuellen Erzählungen, denn der österreichische Herr Prof. Dr. Heinrich Wohlmeyer wurde am 12. Januar 2016, 81 Jahre alt. Ich wollte ihn mit diesem Video ehren, ihm zum Geburtstag gratulieren und ihm gleichfalls danken, dass er stets so geduldig die technischen Hürden unserer Konversation meistert, die aber tatsächlich in seinem Equipment liegen… müssen. Bei allen guten Wünschen für die Zukunft, eine notwendige Änderung vergaß ich so deutlich vorzutragen! – Meine Erinnerungen an die Zukunft haben nichts mit dem alten Schweizer Eric von Däniken zu tun, schon mehr mit den Beatles, ihrem ‚Weißen Album‘ und dem Song ‚Birthday‘. Ich versuche den Bogen vom klugen Herrn Professor zu den Dilettanten in den Regierungen dieser Drecks-Welt zu schlagen. Allein die Formulierungen und Wichtungen der 17 UN-Nachhaltigkeitsziele geben Anlass zum Kopfschütteln und das tue ich, wie immer deutlich und kräftig! – Ich gebe nur 4 Ziele aus, die aber mit dem wichtigsten beginnen: STOP THE WAR, dann können alle anderen Ziele danach überhaupt erst angegangen werden und funktionieren! – Speziell für alle Mitarbeiter in den Ministerien und staatlichen Organisationen, überall auf der Welt: Schauen Sie sich diesen und meine anderen, endlos vielen Beiträge ruhig an. Sie alle können daraus noch eine Menge lernen und erfahren schon heute, was in naher Zukunft, also sehr bald, mit Ihnen geschieht!

 

30.12.2016 – Roman’s Erzählungen: Jahreswende 2016 – 2017

Zur Jahreswende muss ich mich noch einmal äußern, um Ihnen / Dir / Euch für 2017 alles erdenklich Gute zu wünschen! – Rückblickend auf 2016 darf ich festhalten, dass ich genügend Beweise lieferte, Vorschläge unterbreitete, mit Gästen vortrug, die alle in die richtige Richtung wiesen: Zur Gesundheit, damit einhergehend die geistige Gesundheit, also eine echte Gesundheitsreform, die jeden Einzelnen gesünder machen würde, deren Budgets ebenfalls gesunden ließe, schließlich das kranke Krankensystem in ein wirkliches Gesundheitssystem verwandelt! – Zur Wirtschaft, zum Sozialsystem: Nur ein ‘Bedingungsloses Grundeinkommen‘, überall auf der Welt – überall natürlich unterschiedlich zu den Bedingungen vor Ort – wird für faire Lebensbedingungen auf unserer Erde sorgen können! Parallel eine gestärkte UN und eine Weltbank, mit einer neuen Finanzpolitik, die die Länder nicht ausbeutet, sondern ihren Reichtum fördert und gerecht verteilt! – „Keine Revolution und kein Krieg können uns retten, sondern nur ein neues Bewusstsein.“ Das sagte der Mexikaner Xokonoschtletl Gomora. Ich widerspreche ihm: Nur eine Revolution wird ein neues Bewusstsein schaffen! – Wie schwierig es ist, dieses neue Bewusstsein in die Köpfe von sich für intelligent haltende Menschen zu bringen, erlebe ich doch permanent als Reaktionen auf meine bewusst provokanten Aktionen! – Darum sende ich noch einmal das Manifest des Prof. Dr. Heinrich Wohlmeyer. Nicht alles muss man unterzeichnen, aber sehr vieles ist richtig und wichtig und muss 2017 kommen! – Parallel tun Sie sich einmal die beigefügten Gedanken der Organisation ‘Diem25‘ an. Die stoßen in die gleiche gute Richtung und beweisen, dass sehr viele Menschen sich um eine bessere Zukunft sorgen.

Kleiner Fahrplan durch das Programm:

Ab Minute 24 = ‘spanischer‘ Versuch eines Grußwortes

Ab Minute 30 = Bildung? – Auszüge aus der John & Yoko-Story – STOP The War!

Ab Minute 37 = wohl ‘etwas besser‘ gelungene englische Grußworte

Ab Minute 56 = Vom Glück (Clemens Brentano)

Ab Minute 60 = 100 Jahre altes Schachbrett, gefertigt in russischer Kriegsgefangenschaft, von meinem Großvater

Ab Minute 63 = Gedanken zum Neujahr (Schreib-Engel+°)

In diesem Sinne, auch mit dem im Beitrag vorgetragenen kleinen Gedicht von Clemens Brentano ‘Vom Glück‘ grüße ich Sie / Dich / Euch.

 

28.12.2016 – Roman’s Erzählungen: Ade Silvy …and then there were three

Mein Name ist Silberrücken, manchmal werde ich auch Beterle gerufen, aber inzwischen ist Silvy mein ständiger Rufname, obwohl die Mam in der Familie von Roman mich auch hin und wieder mit ’Speck’ anspricht. Geboren bin ich am 29.6.2002 zwischen 12 und 21 Uhr. Roman gab mir diese Namen als ’Arbeitstitel’, wie er immer sagte. Irgendwie mussten wir 12 (zwölf) Geschwister ja auseinandergehalten werden. Mein Fell glänzte in der andalusischen Sonne so prächtig silberfarben, darum scheint mir der Name ganz passend. Nun ja, Beterle klingt auch lustig, weil ich die Arme immer so verschränkte, wenn man mich hochnahm. Ich bin natürlich zunächst ein wenig traurig gewesen, dass acht meiner Geschwister die große Familie verließen, um in die weite Welt zu reisen. Ich sollte ja auch zu dieser kleinen Reisegruppe gehören, die nach Deutschland flog, aber es war nur für acht Hundchen Platz, so hatte ich Glück, oder Pech, dass ich nicht mitdurfte, oder konnte? Nein, ich bin natürlich sehr zufrieden hier mit meinen Eltern und wir Geschwister sind ja nun auf ewig zu Viert. Das ist toll. Da können wir den ganzen Tag über gemeinsam spielen. Langweilig ist uns noch niemals gewesen. Meine Eltern sind der Lumpi und die Doris von Beas. Mein Papi, der Lumpi, ist ein dynamischer, lustiger, hellbrauner andalusischer Kurzhaar-Hochbeindackel. Meine Mami, die Doris, ist eine elegante, schlanke, interessante Mischung aus einem Collie, Pointer und Husky. Sie ist hauptsächlich schwarz und hat einen weißen Kragen, die Innenseiten ihrer langen Beine sind hell, beige, braun, weiß, wie auch ihr Gesicht und ihre Schwanzspitze. Kein Wunder, dass sich der Papi in sie verliebte, und umgekehrt. ***** Das war unsere Silvy, so wie sie sich damals in Andalusien zur (zunächst geplanten) Weiterreise nach Deutschland präsentierte. ***** Inzwischen sind mehr als 14 Jahre vergangen! 14 aufregende, wundervolle Jahre, wo die kleine Silvy gemeinsam mit Mama Doris, dem Papa Lumpi, den Geschwistern Beauty, Broncy und Garrincha, sowie den Tanten Floh und Anita mit uns weiter durch Europa reiste und überall sehr viel erleben durfte! Natürlich wurden die schönen Momente leider auch immer wieder unterbrochen, durch das nun mal notwendige Abschiednehmen, das ’normale Schrumpfen‘ der ehemals großen Hundefamilie, wenn es für den einen oder anderen ‘Zeit‘ war zu gehen…! ***** So auch heute nun, am 28. Dezember 2016, wo die kleine Silvy für immer „ade“ zu uns und den letzten drei tierischen Kumpeln sagen musste. Sie hat sicher nicht gelitten. Die Natur hat ihr ein ruhiges, würdiges Ende gewährt… Unsere Tränen, liebste Silvy, kommen von Herzen, denn wir haben Dich für immer lieb und halten Dich in allerbester Erinnerung, als die liebe, mutige, stets ‘kampfbereite‘ kleine Silvy! „Du liebes, kleines Beterle!“ Mach es gut dort oben im Hunde-Himmel und grüße bitte die Mami Doris, den Papi Lumpi, die Tante Floh und Deine Schwester Beauty von uns, die wir noch hier auf Erden bleiben dürfen! Wenn Du den Berni und den Bobby triffst, oder das Kätzchen Snowi, sag auch ihnen ein lautes ‘Hallo‘! Sie wissen, wir gehören alle für immer zusammen!

 

17.12.2016 – Roman’s Erzählungen: Our World Reloaded

Während mein System ‘Unsere Welt‘ gerade speichert, kommen mir ein paar Gedanken, wie ich es schaffen könnte, Sie davon zu überzeugen, sich mein neuestes Video anzutun, das immerhin eine Länge von fast 2 Stunden hat, nein, 118 Minuten, das klingt irgendwie kürzer. Ich kann Ihnen / Euch versprechen, dass ich nicht allein sichtbar bin. Nicht alle geplanten Teilnehmer einer uralt-BBC-Sendungs-Imitation waren in der Lage, meiner spontanen Einladung zu folgen. Zugegeben, ich kam auch erst Tags zuvor auf die Idee, eine erdachte ‘Jahres-Bilanz‘ in ‘Our World-reloaded‘ umzubenennen und ganz anders die Themen anzugehen, die mich im auslaufenden Jahr 2016 bewegten. Damals, am 25. Juni 1967, als ‘Our World‘ die erste weltumspannende TV-Übertragung war, in Schwarz/Weiß noch, mit geschätzten 700 Mio. Zuschauern, da war das absolute Highlight die Live-Produktion des neuesten Beatles-Songs “All You Need Is Love“. Daran erinnerte ich mich auf meinem Weg, durch den Wald, zu ‘meiner‘ Ziegenfamilie. Damals begann die Weltreise mit einer Schaltung in ein Straßenbahndepot in Sydney, um 5 Uhr Ortszeit, das weiß ich noch. Also, warum nicht mit der australischen Band ‘Midnight Oil‘ und ‘Beds Are Burning‘ beginnen? Und so machte mein gedanklicher Welt-Trip Station im Himalaya, bei den wundervollen Yaks, die allerdings inzwischen auch oberhalb Seebodens in Kärnten und immer mehr, überall, angesiedelt werden. Also war klar für mich, Österreich, da muss ‘mein‘ herzlich so genannter Oldtimer, Prof Dr. Heinrich Wohlmeyer, eingeschaltet werden und seine weisen Worte würden schon die perfekte Kurve in Richtung Weihnachten finden! – Der komplette, unruhige Balkan liegt gleich dahinter, und wer anders als der international anerkannte Wirtschafts- und Konfliktmanager und eingetragene Mediator Dr. Ferdinand Velik aus Klagenfurt kann da die richtigen Worte zum Jahreswechsel in diversen slawischen Landessprachen wählen!? Um den Globus komplett zu umspannen hätte es nun nur noch der kleinen Mühe des US-Senators Dick Durbin aus Chicago, Illinois, bedurft. Doch ihn trifft keine Schuld! Ich rief nur wenige Stunden zuvor in seinem Büro in Washington an und ‘verpflichtete‘ ihn für diesen heutigen Samstag, seine Ortszeit 10:00 Uhr. Zugegeben, ein etwas verrückter Wunsch… Aber: Wenn man etwas will, gibt es Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe! – Heute treffen diese Worte ja mehr die im Beitrag gar nicht gut wegkommenden Staatsdiener, überall! Daran tragen aber wieder nur sie selber schuld! Meine Gäste und ich beweisen es in einigen Beispielen. Eine Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Wohlmeyer wird in Kürze ein Konzept vorlegen, wie wir es schaffen, natürlich auf dem Boden unserer Verfassungen, die echte ‘Direkte Demokratie‘ mit Bürgerbefragungen, Volksentscheiden etc. durchzusetzen, um endlich wieder die ‘Kontrolle über uns selbst‘ zu erlangen und die Staatsdiener für ihr Tun oder ihr Unterlassen zur Rechenschaft gezogen werden können! – Ganz leise, im Hintergrund kaum wahrnehmbar, spielt das mich zum Titel des Videos inspirierende Motto “All You Need Is Love“, – was passt besser zum Weihnachtsfest? – Die immer noch berechtigte Frage: „Wieso könnt Ihr noch tanzen, während unsere Betten bereits brennen?“, ist versuchsweise beantwortet worden, und mit dem Chicago-Titel „Feeling Stronger Every Day“ beweise ich es! – Ja, mit viel Energie trage ich ein extra vom Schreib-Engel für mich gefertigtes Gedicht vor: ‘Roman Schreiber’s Gedanken zur Weihnacht‘. – Außerdem lese ich einige schöne Verse von Matthias Claudius. – Klar, der Beitrag ist sehr lang geworden, auch weil die kleine Mannschaft aus dem Görschitztal ihr immer noch offenes Problem erneut deutlich vortragen durfte und musste; die Initiative der besorgten Mütter, deren Kinder über das Vielfache des ‘Verantwortbaren‘ mit Schwermetallen und HCB belastet sind… Und die Kärntner Landespolitik scheint vor den Verursachern eingeknickt zu sein, mit Argumenten von ‘ein paar Hundert‘ Arbeitsplätzen! Aber Zehntausende Menschen müssen mit den Belastungen täglich dort leben! – Da bleibt nur die Hoffnung auf ein baldiges, faires Gerichtsverfahren, denn es wird österreichisches- und EU-Recht verletzt! Dennoch, es muss ja irgendwie weitergehen! – Ihnen / Euch allen wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Neues Jahr mit prächtiger Gesundheit!

 

29.11.2016 – Roman’s Erzählungen: Meine Qualen mit den Wahlen

Es ging mir heute gar nicht darum die im Beitrag erwähnten Personen zu verunglimpfen! Ich wollte nur aus meiner Sicht schildern, was ich von allen halte! – Zur Bundespräsidentenwahl in Österreich, am kommenden Sonntag, äußere ich mich. Sie ist so überflüssig, wie ein Kropf! Wer braucht schon einen überbezahlten Gruß-August? Alle Staaten sind pleite und wurschteln immer so weiter! Revolutionäre Ideen müssen schnellstens realisiert werden! Ausgesprochen ist schon sehr Vieles! Nicht nur von mir! Von viel Klügeren! Doch in unserer ‚Zivilisation‘ haben wir andere Verhältnisse, als damals Fidel Castro auf Cuba. Es muss eine ’softe Revolution‘ her, am besten morgen! Aber nicht mit Gewalt! – Teile des Wahlergebnisses in den USA werden erneut ausgezählt. Ob es wirklich noch einmal spannend wird? – Solche Sorgen hatte der neue, alte Präsident des FC Bayern nicht = 98,5 % Zustimmung! Das sind ja alte DDR-Ergebnisse. Nicht Uli H., die, die ihn gewählt haben, sollten sich schämen! Anders ausgedrückt: Millionenbetrüger sind einfach ‚In‘! – Ich hoffe, Sie fühlen sich gut unterhalten in den 54 Minuten meines neuesten Videos.

 

17.11.2016 – Roman’s Erzählungen: Von Verirrten und Verwirrten

Das Internet bietet jedem Teilnehmer an diesem Spiel die tollsten Möglichkeiten, auf fast allen Feldern, schnell und umfangreich mit präzisesten Informationen zu glänzen. Wissen ist Macht, hieß es früher. Es gilt auch heute noch, denn ohne Wissen kommt man gar nicht an dieses Wissen, an diese Macht des Wissens. Ich will uns nicht mit Wortspielen verwirren, denn heute muss ich einmal über ziemlich verirrte und verwirrte Menschen und Situationen berichten. Wenn Sie richtig hinschauen, nicht nur wie üblich oberflächlich, dann werden Sie mir zustimmen müssen: Die Verirrungen nehmen überall zu, die Verwirrungen sind überall spürbar. Das Internet oder andere Informationsquellen richtig nutzen, ohne verwirrt zu sein, sondern für sich daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen, das ist wohl das Geheimnis der Zukunft. Ein Zuviel an lästigen Informationen und wir stumpfen letztlich ab. Ein Zuwenig und wir sind vielleicht verwirrt, weil wir uns dann nicht mehr zurechtfinden? Die Menschen, über die ich heute berichte, sind zum Teil kaum noch ‘zu retten‘. – Ja, wo vor?  – Ich versuche diese Frage zu beantworten und wünsche gute Unterhaltung in den 77 Minuten des Videos.

 

09.11.2016 – Roman’s Erzählungen: Ein Blick auf die USA

Der Schockstarre, die die Meldungen heute Früh weltweit auslöste, über den für fast ALLE unerwarteten Ausgang der US-Präsidentschaftswahl, sollte man vielleicht mit ein wenig Humor begegnen! Es wird ja zum Glück nie so heiß gegessen, wie gekocht! Und die ersten Worte des Wahlsiegers Donald John Trump klangen ja gar nicht so sehr feindlich, sondern schon ziemlich verbindlich! Das ist wahrlich notwendig in einer so gespannten Lage, in den USA und weltweit! Nur, mit Phrasen allein wird ja noch nichts verändert. Taten müssen dann folgen und da muss ich Zweifel anmelden, denn wenn 2/3 der Menschen, also auch besonders der US-Amerikaner, viel zu dick sind, dann wird es diesen Menschen kaum gelingen, sich für die anstehenden Arbeiten zu bücken… In meinem neuesten Video gibt es auch versöhnliche Töne. Eine Schaltung zum österreichischen Professor Dr. Heinrich Wohlmeyer gelang, STOP The War wird allen Kriegstreibern wieder ins Gewissen geschrien und friedlich verlese ich ein nettes Herbst-Gedicht vom Schreib-Engel. Schauen Sie selber und … schmunzeln dabei vielleicht?

 

24.10.2016 – Roman’s Erzählungen: Von Wahlen und Qualen

Ich weiß, es ist eine Qual mit mir! – Es quält mich zu schweigen, darum produziere ich diese Videos und nenne es auch noch frech ‘Arbeit‘, nein, es ist meine Art der Befreiung! Ich hatte es schon oft erwähnt: Aufgestauter Ärger verursacht Krankheiten! Meine Aufschreie wurden tatsächlich erhört! = Wenn mich also eine Revolutions-Regierung einlädt, mit ihnen gemeinsames Brainstorming über Themen wie ‚Gesundheit‘ und ‚Bedingungsloses Grundeinkommen‘ zu betreiben, also mich umtreibende, wahre Revolutionen, dann ist es keine Qual, selbst auf die Revolutions-Insel-Cuba zu fliegen! Ich hatte keine Wahl und musste zusagen. Von dort werden ‚wir‘ eine zweite, echte Revolution für alle Menschen starten! Wahlen ganz anderer Art fanden im kleinen ’sauren Land‘ statt. Dazu musste ich mich aus der Ferne ein wenig gequält äußern. – Bald haben die Qualen der Wahlkampf-Berichterstattung aus den USA ja auch ein Ende, dann kann Goofy wieder seine ‚tolle Rolle‘ spielen und Hillary darf die Kriege beenden = STOP The War! – Zu den im kommenden Jahr anstehenden sinnlosen Gruß-August-Wahlen im ‚Doofland‘ fiel mir für die SPD eigentlich ‚DIE‘ Lösung ein! Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit den 38-Minuten des Beitrages.

P.S. Einen inzwischen verstorbenen Gruß-August hatte ich immer noch auf der Payroll; klar, nach über 37 Jahren üppiges Kassieren fürs Nichtstun fiel mir sein Tod gar nicht auf… Mein Gott, Walter, pardon!

 

10.10.2016 – Roman’s Erzählungen: Ein Blick aus (und auf) Deutschland, Europa und die Welt

Letzten Montag produzierte ich mit dem weltweit anerkannten österreichischen Wissenschaftler Prof. Dr. Heinrich Wohlmeyer das ähnlich betitelte Video. Schon aus Höflichkeit dem ‘weisen alten Mann‘ gegenüber nannte ich Österreich zuerst. –  Sein Manifest muss ja nicht von allen Angeschriebenen unterzeichnet, doch zumindest vielleicht verstanden werden!? Aber genau diese Frage stellte ich mir: Was nehmen SIE eigentlich mit, aus den vielen ‘gesunden‘ Beiträgen zum Beispiel, die, selbst wenn sie speziell nur eine Krankheit betreffen, von mir frei verfügbar ins Netz gestellt wurden? Eine komplette kostenlose Gesundheitsreform ist da verfügbar! Was nehmen SIE eigentlich mit, wenn gar nicht dumme Ideen zur Verbesserung der Welt SIE über diesen Weg erreichen? Es genügt doch nicht, nur zu nicken, oder den Kopf zu schütteln! – Seinen viel zu fett gewordenen Leib bewegen und selbst aktiv werden, zum Wohle von uns Allen! – DAS sollte doch das Ergebnis meiner Arbeit sein! – Reduzieren SIE Ihren eigenen Krankenkosten-Beitrag, dann reduzieren SIE den Aufwand, den die Allgemeinheit für SIE aufzuwenden hat! – Danach gesunden die privaten und dann die öffentlichen Haushalte! – Viel Spaß beim Betrachten des / der neuesten Videos von mir!

 

03.10.2016 – Roman’s Erzählungen: Ein Blick auf Österreich, Europa und die Welt – mit Prof. Dr. Heinrich Wohlmeyer

Ich musste einfach mal wieder eine nicht alltägliche Sendung produzieren: Dieses Mal mit dem weltweit anerkannten österreichischen Wissenschaftler Prof. Dr. Heinrich Wohlmeyer. Sein Manifest durfte ich ja schon seit etlichen Wochen in die Welt senden, in zehn Sprachen. Darum war es mir sehr wichtig, endlich diesen klugen ‘älteren Herrn‘ vor die Skype-Linse zu bekommen und prompt musste sich die Deutsche Telekom, – ja wer denn wohl sonst? -, von der besten, Nerv tötenden Seite zeigen. Wer (k)eine Disputation, also ein wissenschaftliches Streitgespräch, mit regelmäßiger Unterbrechung nach jeweils fünf Minuten aushält, der ist hier richtig! – Dieser Beitrag ist besonders geeignet für die 7,1 Mrd. Menschen, die bisher meinten, dass über unsere Zukunft kein Diskussionsbedarf besteht. Die anderen 5% der Erdbevölkerung sprach ich ja schon in meinem letzten Video an. 

 

31.08.2016 – Roman’s Erzählungen: ‚Leicht konfuses‘ Kärntner-Kulturgespräch-Part II

Die ersten 27 Minuten unseres Dreier-Gespräches sind gar nicht im ‚Kasten‘, die fraß der Fehlerteufel! Das kommt dabei heraus, wenn zu Beginn getestet wird. Das hatte ich doch schon einmal, vor vielen Gesprächen via Skype. Es klingt verrückt, leicht konfus, dieses Mal kam mir der Zusammenbruch der Skype-Schaltung zur Hilfe. Wir konnten erneut beginnen und darum würdigte ich den 76-jährigen Maler Erhard Osinger noch einmal ausdrücklich am Schluss  dieser 90 Minuten. Sein spaßig genannter ‚dritter Sohn‘, der junge Nachbar Walter ‚Waltaji‘ Steiner, fand in seiner Jugend und findet immer noch, besonders im Haus des Erhard Osinger, einen Ort der besonderen Kreativität, er nannte es Kultur-Insel. Das kleine Kärntner Dorf Kamering, schon 900 Jahre alt, kann sich glücklich schätzen, dass diese beiden Künstler aus ihm stammen und natürlich gemeinsam mit dem Schriftsteller Josef Winkler den Namen ‚Kamering‘ in die Welt tragen!

 

24.08.2016 – Roman’s Erzählungen: From Urban-Jungle into Village-Idyll

Wenn ich zuletzt immer deutlicher, aber stets berechtigt und mit scharfer Zunge in meinen Video-Beiträgen forderte, dass eine wirkliche Revolution nur in uns, in jedem einzelnen von uns, in den Köpfen erfolgen muss, damit aus dieser ‘Drecks-Welt‘ vielleicht doch noch einmal (oder wieder?) ein lebens- und liebenswerter Planet wird, auf dem es lohnt, ein erfülltes Leben zu führen… dann hat sich mein Künstler-Freund Waltaji aus Kärnten nicht nur an diesem Thema versucht, sondern sich bemüht, es umzusetzen. Sein Leben, seit Jahren in ‘mehr als zwei Welten‘ lässt ihn zwar aktuell fast verzweifeln beim Blick auf die chaotischen Zustände in China, aber seine Liebe zu Asien wird ihn sicher nicht abhalten, auch dorthin wieder zurückzukehren! – Die Möglichkeiten als Künstler für den Frieden etwas zu tun, eine Revolution voran zu treiben, sind limitiert. Dennoch: Kraft aus der Natur aufzunehmen und immer weiter zu machen, das macht den Menschen letztlich aus. Walter Steiner ist so einer! – Prof. Wohlmeyer proklamierte jüngst: „Wissen ist eine Holschuld!“ Der Künstler Waltaji erfüllt auch diesen Aufruf. Reisen bildet! Weltreisen weiten den Horizont! 

 

15.08.2016 – Roman’s Erzählungen: Revolution

Wie oft gebrauchte ich das Wort ‘Revolution‘ in den letzten Jahren!? – Natürlich schmeckt unserer so satten, aber darum so kranken Gesellschaft überhaupt nicht, einen Spiegel vors Gesicht gehalten zu bekommen. Wer sieht sich schon gerne ungeschminkt, blass, fett, krank!? – Ich tue es trotzdem und wiederhole mich gerne, dass wir nur über die eigene kleine Gesundheitsreform, zur großen Reform unserer Systeme kommen. – Großartig, wenn sogar ein persönlicher Sekretär eines europäischen Regierungschefs mich anruft und sich etwas tiefer erkundigt, „wie denn ein bedingungsloses Grundeinkommen zu finanzieren wäre.“ – Großartig, wenn auch andere Regierungsstellen zuletzt keine ablehnenden Reaktionen zeigten, sondern den Eingang meiner Informationen dankend bestätigten. – Ich schließe daraus, dass sich langsam in einigen Köpfen etwas bewegt! Noch nicht überall, klar, aber wenn erst einmal laut über diese gemachten Vorschläge nachgedacht und diskutiert wird, dann ist es bis zur Realisierung hoffentlich auch nicht mehr sehr weit. Darum die dringend notwendige Wiederholung einiger sinnvoller Schritte, denn, ich muss mich mit Johann Wolfgang von Goethe’s Worten aus dem Jahre 1828 schmücken: „Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.“

 

29.07.2016 – Roman’s Erzählungen: Von Wahrnehmungen und Warnungen

Von Wahrnehmungen und Warnungen erzähle ich. Spontan, wie üblich mit mir, kein starres Konzept, nur viele Gedanken, die mich drängen, mich mal wieder zu äußern. – Ich durfte dabei auch den international anerkannten österreichischen Wissenschaftler, Prof. Dr. Heinrich Wohlmeyer und sein neuestes Manifest zitieren. – Wie überhaupt Zitate von Klugen ja jeden Beitrag zieren. Über Träume und Tagträume komme ich dann zu meinem Freund Waltaji, der mir seine aktuellen Wahrnehmungen über Fernost bedrückend per E-Mail schilderte. – So kam dann mein 50-minütiger Beitrag dabei heraus, gespickt mit traurigen Wahrheiten u. a. über verfehlte Rentenkonzepte, überall sichtbare Gesundheits-Katastrophen, und zum Himmel schreienden Bildungsnotstand. Nehmen Sie sich die Zeit, denn wie sagt es Prof. Wohlmeyer so wundervoll: Wissen ist eine Holschuld!

 

09.07.2016 – Roman’s Erzählungen: NATO – Alarm und andere Signale

Die Kriegstreiber-Organisation-NATO, mit den USA an der Spitze, und dem kleinen Sekretär Stoltenberg („Dear Jens!“) als Sprachrohr, haben nichts Besseres zu tun, als den Kalten Krieg wieder kräftig aufleben zu lassen. Klar, Amerikas Übersee-Kriegsspielplätze brechen so langsam weg, da muss doch bei Zeiten für ein neues Spielfeld gesorgt werden! „Vielen Dank, Herr Friedens-Nobelpreisträger Obama! Es reichen Ihnen Ihre Toten auf den eigenen Straßen ja nicht! ‘Lebensraum im Osten‘, wollte schon ein anderer, brauner Idiot schaffen…“ – Ich wünsche mir, dass sehr bald die Menschen überall geschlossen auf die Straße gehen und ihren Unmut über die Planspiele der Kriegstreiber in allen Regierungen der Welt deutlich machen! Es sind nämlich NICHT die Menschen, die Bürger, die die Kriege anzetteln! Es sind immer nur die dummen politischen Führer! Denn… „Politiker sind ‘Menschen‘, die ohne jeden Skrupel ☞IHR Leben aufs Spiel setzen!“

 

23.06.2016 – Roman’s Erzählungen: Brexit … Na und?

Als am 23. Juni 2016 die an ihrer Zukunft interessierten Briten in der Mehrzahl mit ‘Leave‘ abstimmten, ahnten die sich so freuenden, vermeintlichen ‘Sieger‘ noch nicht, was sie da angerichtet hatten. Der Premierminister Cameron schoss sich mit dem von ihm Jahre zuvor angekündigten und nun vollzogenen Referendum zum EU-Verbleib/Ausstieg selbst ins Knie. Das Auskommen war aber genau SO vorauszusehen, wenn man die Menschen richtig einzuschätzen vermag. Das können Politiker offensichtlich NICHT, überall auf der Welt! Wer besonders in den letzten Wochen den einen oder anderen Beitrag von mir verfolgte, wird festgestellt haben, dass ich immer genau diese Entscheidung erwartete. – Nun bin ich ja zum Glück kein Politiker, sondern nur ein Kritiker, oder ‘Kümmerer‘… Darum muss ich mich natürlich heute zu Wort melden und den Verantwortlichen der ‘restlichen 27‘ erneut entgegen’schreien‘: Wenn nicht von oben reformiert wird, muss man sich nicht wundern, wenn von unten rebelliert wird! Schauen Sie sich die 23 Minuten des Videos an: ‘Brexit… Na und!?‘

 

30.05.2016 – Roman’s Erzählungen: Von Lügen und Lösungen

Ich konnte einfach nicht anders! Ich musste mich mal wieder äußern! Dieses Mal schärfer und deutlicher als zuvor, ohne Spaß! Ja es ist mir bitterer Ernst! – Es gibt einfache Lösungen, wenn man sie denn nur wollte! Bislang versuchen die Politiker die längst gescheiterten Systeme noch zu schützen, ob aus Dummheit oder Unwissenheit, manche vielleicht sogar wissend, also aus Berechnung. Darum müssen WIR ALLE unseren kleinen und sich wichtig nehmenden Staatsdienern sagen, was WIR wollen! – Ein erster Schritt wäre z.B. ein bedingungsloses Grundeinkommen, überall auf der Welt! Überall natürlich entsprechend der regionalen Verhältnisse! Ich plappere nicht nur Phrasen, ich versuchte heute erneut einige konkrete Lösungen anzubieten! Ich nenne diese Lösung ‚Welt-Taler‘. – Aber es muss natürlich auf allen Ebenen eine wahre Revolution stattfinden! Ich gebe in meinem kurzen Video ‘Von Lügen und Lösungen‘ einige Ideen vor…

Permanent link to this article: http://romanschreiber.com/index.php/romans-erzaehlungen/