Nur mal so zwischendurch bemerkt…

Wer sich auf meine neue Internet-Seite verirrte, wird festgestellt haben, dass so ziemlich “alles‘ funktioniert, nur noch nicht der Shop. Aber getreu dem Motto „Wer etwas will, findet Wege, wer etwas nicht will, findet Gründe!“, so könnte ein Interessierter immer zu meinen Büchern oder DVDs gelangen. 🙂

Der ‚alte Shop‘ funktioniert, wenn auch nur bis zur Arbeitsnummer 75… und das, wo ich doch längst weit enteilt bin, zur aktuellen Arbeitsnummer 362. Das klingt nicht nur verrückt, das ist es auch! Nur, die Inhalte dieser vielen Bücher sind es nicht!

Ich komplettiere ja gerade die Rubrik ‚Das fällt mir dazu ein‘. Um mich selbst in die Anfänge meiner öffentlichen, kritischen Äußerungen zu bringen, kopiere ich teilweise die Vorworte aus den damals aktuellen Büchern. Kleinste mir auffallende Tippfehler korrigiere ich dann und baue das Buch ganz einfach ’neu‘. Ziemlich schräg, könnte man meinen, aber es ist wichtig, Fehler, so sie erkannt werden, auch zu korrigieren. – Gehässig wie ich sein kann, freue ich mich sogar, wenn mir bei den teuersten Hochglanz-Druckwerken simpelste Fehler ins Auge stechen… und das geschieht bei den größten Verlagen, den wichtigsten Autoren, immer wieder. Da bricht beim kleinen Schreiber so etwas wie ‚Genugtuung‘ durch.

Vor allem, wenn ich mich zuvor gerade an zwei Büchern zu schaffen machte, die ich über Amazon schrieb. 🙂 – Einfach herrlich die Korrespondenz mit diesen schwachen Geistern! Aber es sind nicht nur die Titel dieser Bücher ‚Vielen Dank Amazon… ja, aber…‘ (mit der Arbeitsnummer 57) oder ‚Amazon, ein großes Missverständnis‘ (mit der Arbeitsnummer 74), es sind die Inhalte und die ebenfalls berechtigt kritisierte komplette Szene der deutschen Buch- und Verlagsindustrie! Ein Betrugsunternehmen jagt das andere, zumindest haben alle kriminelle Strategien, nur um an das Geld der Kreativen zu gelangen! Ich kann es beweisen – und es hat sich bei mir kein Unternehmen mit anderer, seriöser Geschäftspolitik gemeldet!

Die Reportagen sind alle spannend! Sie lesen sich wie Anklageschriften! Alle und alles stehen am Pranger, niemand wird geschont. Echte Freunde gibt es ja überhaupt nicht! Jeder ist sich in dieser Drecks-Welt der nächste, wer das leugnet, der lügt! Die ‚alten‘ Geschichten müssten heute, nur mit ausgetauschten Namen, völlig identisch geschrieben werden! Nichts hat sich verändert, zum Guten schon mal gar nicht! 🙁

Permanent link to this article: http://romanschreiber.com/index.php/nur-mal-so-zwischendurch-bemerkt/