Ist das endlich ‚das Ende‘ der industriellen Agrarfabriken!?

Gestern Nachmittag durfte ich auf meiner Wanderung durch den schönsten Teil des Sauerlandes diesen beiden wunderschönen ‘Schottischen Hochlandrindern‘ begegnen. Die Mutter (links), Babette, 10 Jahre jung, bekommt aber keine Kälber mehr, ihr Sohn Lukas, kastriert, weil er die ganze Gegend ‘unsicher‘ machte. Beide sind kerngesund und die Besitzer haben nur ein großes Problem: Die Kosten für das Futter sind ihnen davongelaufen…, wenn es denn überhaupt noch einigermaßen bezahlbares Futter gibt!

Zufällig traf ich mit den Besitzern zusammen, die gerade den Tieren Frischwasser lieferten, was aber auch schon ein großes Thema ist, denn seit Juni führt der kleine Bach, der dort die großen Weiden durchfließt, kein Wasser mehr! Darum sollen diesen beiden wunderschönen Kreaturen in den nächsten Tagen erschossen werden!

Das geht doch überhaupt NICHT!

Die Besitzer sind nett, aber sie sitzen in einer Zwickmühle. Sie würden die Tiere gerne behalten, aber ohne Futter, oder eben Futter zu Preisen, das ihr privates Vermögen angreift!? So makaber es klingt: Zum Schlacht-Fleisch-Preis von wahrscheinlich min. 500 € pro Tier – ein Betrag, der mich geradezu rasend werden lässt, für solche wundervollen Geschöpfe – würden sie wohl die Tiere abgeben…

Wer hat im Bekanntenkreis einen Bauernhof, wo dann diese beiden stolzen Tiere das absolute Highlight wären (niemals zum Verzehr geschlachtet werden!), und zur Begrüßung dem ‘kleinen, hässlichen Menschen‘ die wahre Größe der Natur bewusst machen!?

Wir müssen einen Weg finden, diese Tiere zu retten!

 

Was zeigt uns diese Situation aber auch noch? Hoffentlich das Ende, zumindest das Bewusstmachen, der idiotischen industriellen Agrarwirtschaft, besonders der unglaublichen Massentierhaltung! – Diese zwei Kreaturen, in Händen von Hobby-Bauern, sind ja kein Einzelfall. Die ersten Reaktionen, die ich aufgrund meines zig-Tausendfachen E-Mail-Aufrufes erhielt, waren rührend und niederschmetternd zugleich! Den ‚Großen‘ in dieser Szene geht es, soll ich als Fleischfresser-Hasser in großer Schadenfreude sagen (schreiben), entsprechend größer, nicht anders!? Es gibt kein Futter! Es gibt kein Wasser! – (Nicht) Schön, wieder einmal Recht zu haben, mit einer Forderung von mir aus dem Jahre 1996 (!): Meersalzwasser-Aufbereitungsanlagen, überall, an allen Küsten dieses Planeten!

Wasser, das war zu allen Zeiten ein Problem und wird, wenn nicht endlich gehandelt wird, noch zu Kriegen führen! Eine traurige Prognose, heute…

Permanent link to this article: http://romanschreiber.com/index.php/ist-das-endlich-das-ende-der-industriellen-agrarfabriken/