Freiheit oder Tod! = Wo die Freiheit ist, ist meine Heimat!

So lautete das Motto 1783 (und davor) in den heutigen USA, die damals sich aus den Klauen im Befreiungskrieg von und gegen die Briten siegreich bildeten. „Wo die Freiheit ist, ist meine Heimat!“ So sagte man … und ich würde es für mich auch heute noch so unterschreiben!

Es gibt so viele kluge Sprüche um den 14. Juli 1789, dem Beginn der Französischen Revolution. Wenn man sie auf das Heute überträgt, trifft wohl am besten: „Wer seine Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu erlangen, wird sehr schnell beides verlieren!“

Was geschieht in diesen Tagen, ja seit Anfang des Jahres 2020, überall auf der Welt!? – Wer hat den ‚kleinen Staatsdienern‘, die an der Spitze ihrer Staaten stehen, das Recht eingeräumt, unglaubliche Entscheidungen zu treffen, aber das ohne Bewusstsein für die Folgen!? Eine andere Bezeichnung als ‚Idioten‘ gibt es nicht, kann es nicht geben, als diese selbstherrlichen Gestalten so zu benennen. Es gibt keinen sachlich fundierten, wissenschaftlich belegbaren Beweis für die Berechtigung der beschlossenen Maßnahmen! Ein beispielloses Lügengebilde, ein von Lobbyisten gesteuertes Manipulations-System, das täglich mit neuen Idiotien über die Staatsmedien gespeist wird, läuft vor unser aller Augen ab. Jeder Depp in seinem Verantwortungsbereich kommt mit eigenen, willkürlich erdachten Maßnahmen daher! Im Detail lohnt die Wiedergabe hier nicht; egal wo in der Welt, man kann sich nur an den Kopf fassen! Nein, man kann nur vor ‚ihnen‘ ausspeien!

Aufschreien könnte ich natürlich auch, das müsste ich dann deutlicher per Video machen, doch letztlich hören das die Ignoranten in den Ministerien nicht! Schlimmer als blind sein, ist nicht sehen wollen! Die Bagage ‚da oben‘ wird sich aber sehr bald noch wundern! Wer von den angesprochenen ‚kleinen Staatsdienern‘ diese Formulierungen als Drohung, Bedrohung, gar Aufwiegelung der Massen einordnet, der sollte sich doch mal unter das Volk mischen und zuhören! Da geht es nicht ganz so milde zu! Ich muss hier den alten Herbert Wehner zitieren, der sagte so wundervoll treffend: „Sie sind den Mostrich nicht wert, den ich auf Sie Würstchen streichen müsste, um Sie genießbar zu machen!“

Indem man die Vergangenheit beleuchtet, wird die Zukunft sichtbar! Darum muss eine Diktatur bekämpft werden, am Anfang, wenn sie entsteht (!), und nicht, wenn es zu spät ist!  

Permanent link to this article: http://romanschreiber.com/index.php/freiheit-oder-tod-wo-die-freiheit-ist-ist-meine-heimat/