Eine Wahl’anal’yse aus der Sicht eines nicht dem Genderwahn Erlegenen

Vor einigen Wahlen vernahm ich die Worte des längst weichgespülten FDP-Politikers Wolfgang Kubicki, der so herrlich formulierte: „Die Menschen lieben in diesem Lande den Verrat, aber nicht den Verräter.“ Er wusste als Rechtsverdreher, was er von sich gab: sein Tagesgeschäft. Von diesem Wissen weit entfernt ist der Österreicher Peter Pilz, der glaubt, mit dem Spektakel im österreichischen Nationalrat ‚kurz’fristig Punkten zu können. Irrtum, er wird das erneute Debakel um seinen kleinen Haufen im Herbst erleben! 

Wie kann eine 120 cm kleine unbedeutende weibliche Person fordern, sich mit einem 1,90 m großen, aktuell beliebten Mann auf Augenhöhe treffen und unterhalten zu wollen? Das gelingt nicht einmal im Sitzen! Und diese (noch von Weibern geführte) SPÖ wird sich gewaltig strecken müssen, wenn sie denn im September überhaupt die Chance bekommt, mit diesem (nun) Ex-Kanzler einen ‚kurzen‘ Anteil der Regierungsverantwortung für Österreich tragen zu dürfen! 

In Deutschland, dass ich seit Jahrzehnten berechtigt Doofland nennen darf, haben die CDU und SPD immer noch nicht erkannt, dass die Zeiten der hässlichen Entlein vorbei sind! Ich bin mir sehr sicher, dass zumindest die Hälfte der Bürger die Nase gestrichen voll hat, von diesen unansehnlichen weiblichen Gestalten, die auch noch ohne große Qualifikationen in staatstragenden Positionen sitzen und nichts, aber auch gar nichts bewegen! Weil deren Arsch zu dick ist, gelingt das ja nicht! Und die Kerle? Wie deutlich soll ich mich denn noch äußern?

Wirkliche Experten müssen an die Spitze von Ministerien berufen werden! Regierungen, die diese nur zu kontrollieren haben, um den politischen Willen der Bürger durchzusetzen! Genau DAS ist echte ‚Direkte Demokratie‘, und die wird kommen! – Wer von den so genannten Volksparteien rechtzeitig begreift, auf diesen Zug mit aufzuspringen und sich an die Spitze solcher Ideen setzt, der wird mehr als die Hälfte der Bevölkerung mitnehmen!

Spannend wird es nicht im Sommer oder Herbst 2019! ‚Die (noch) da oben‘ werden es ab Januar 2020 erleben, wie einfach es wird!

 

 

Permanent link to this article: http://romanschreiber.com/index.php/eine-wahlanalyse-aus-der-sicht-eines-nicht-dem-genderwahn-erlegenen/