Der SPÖ – Cartoon Newsletter vom 19.09.2018

‚Mein Kreativteam‘ aus dem schönen Wien, bestehend aus DI Markus Szyszkowitz <m.szy@artoons.at> und Rachel Gold <rachel@rachelgold.at>, versorgte mich einmal mehr mit prächtig gelungenen Sujets,  heute zum Thema SPÖ:

Schade, dass wir wohl nicht so bald an die alten K&K-Zeiten anknüpfen können, denn der geborene  (K&K=) ‚Kärntner Kaiser‘ (links im Bild) möchte sich nicht auf den weiten Weg in Richtung Wien machen! Dort gäbe es so schöne Paläste, in die er vom Namen zumindest sehr gut passen würde! Schade, denn ich hätte meine offene Sympathie, die ich für diesen Mann seit einiger Zeit hege, völlig zu Recht, in gewaltige Aktivität gewandelt und würde als unermüdlicher Wahlkampfhelfer für ihn auftreten, bis zur Ablösung des aktuellen Regierung-Zweckbündnisses mit viel zu braunem Grundton!

DAS wäre etwas: Ein solcher Mann für Österreich, mit großem Herzen, noch mehr Verstand und dann vielleicht noch eine Partei hinter sich, die sich schnellstens vom kernigen Möchtegern und seinem arroganten Gefolge befreit… Aber, wer weiß schon, was morgen sein wird? Dann gibt es ‚Roman’s  gesundes Frühstück‘ im Bundeskanzleramt zu Wien!?

Ich bezweifle, ob die SPÖ die positiven Aspekte einer freiwilligen Mehrarbeit überhaupt verstanden hat! Ich bezweifle, dass der Christian Kern jemals auch nur annähernd 60 Stunden wirklich gearbeitet hat! Geantwortet hatte er mir nie. Seine ebenso überheblichen Minister und Mitstreiter natürlich auch nicht. Dieser Mann ist für ein ekelhaft vergiftetes Klima im Lande Österreich verantwortlich… aus meiner bescheidenen Sicht! Bei seinem Vorgänger Werner Faymann war das ganz anders!

Ja, Ihr Österreicher, wählt ihn fort nach Brüssel und Umgebung! Da kann er dann ja mit dem 100%ter Martin Schulz aus dem Doofland soziale Politik aushecken, z.B. wie man es schafft, üppige Tagegelder als Abgeordneter zu kassieren, ohne anwesend zu sein. Das ist ein erstrebenswertes Ziel für jeden ex-Manager einer Eisenbahn… Ach, wenn er doch nur den Horst Seehofer aus Ingolstadt gleich mitnehmen könnte, also um eine große Koalition der Eisenbahn-Kenner zu bilden!

… vielleicht nicht, aber in jedem Fall übergewichtig. Was ich über Dicke denke, habe ich längst öffentlich gemacht, auch, was ich vom Militär halte. Das schöne Burgenland gefällt dem Hans Peter Doskozil natürlich viel besser, da ist man aus der Wiener Schusslinie und kann sich hin und wieder publikumswirksam um österreichische Außengrenzen kümmern…

 

 

Permanent link to this article: http://romanschreiber.com/index.php/der-spoe-cartoon-newsletter-vom-19-09-2018/