Der Mai 2019 hatte nicht nur schöne Tage, im Gegenteil!

An Themen mangelte es meinem fleißigen Wiener Kreativ-Team, Markus Szyszkowitz & Rachel Gold, im Monat Mai nicht:

Der nervige Dauerbrenner der letzten drei Jahre

… dürfte wohl so langsam ausgebrannt sein! Die steife Britin May hat endlich im Mai, nach drei Jahren, ihren Ausgang gefunden. Unter Tränen wollte sie doch nur ihrem Land Gutes tun, dem Land, dass sie so liebt! – Einen Scheißdreck interessierte sie ihr Land! Es interessierte sie nur ihre eigene Machtposition. Noch nicht einmal beim Erkennen der Sackgasse kehrte diese dumme Person um. Nein, jetzt nimmt sie noch den UK-Besuch des Trampeltiers mit und dann heißt es am 6. Juni noch einmal Gedenken, zum 75. Wohle aller Kriegstreiber und der Rüstungsindustrie! Denn gelernt haben sie alle ja überhaupt nichts, aus der Geschichte! Man sollte diese ganze ‚Feier‘-Bagage gleich im Kanal versenken!

Manche von ‚denen‘ wollten ja unbedingt weiter in den Süden. Auf Ibiza gibt es die berühmte Schule: ‚Vom Opfer zum Täter‘. Sehr erfolgreiche Absolventen versenken dann nicht nur sich, sondern gleich ganze Regierungen…

Gemischte Gefühle…

… dabei hat der brave Bub Sebastian doch fast alles richtig gemacht! Wen sollte er sich denn zuvor ins Bett holen? Den kernigen SPÖ-Wurm? – Nur aus der Machtposition kann man Politik machen! Dieser Gedanke wird ihn kurz geleitet haben, also fiel er, wie Millionen Wähler, auf die Braunen mit dem blauen Rand herein. – Natürlich nur kurz, aber sein Engagement wird ja wieder erneuert, wenn den anderen, den Verrätern im September aufgezeigt wird, dass die Menschen den Verrat lieben, aber nicht den Verräter! – Peter Pilz wird diese Situation doch schon kennen!? – Die 120 cm kleine, unbedeutende weibliche SPÖ-Person mit dem Doppelnamen, die wird es dann noch deutlicher kennen lernen, als jetzt bei der EU-Wahl! – Wie kann ich von einem 1,90m großen, aktuell beliebten Mann fordern, dass er sich mit mir auf Augenhöhe treffen und unterhalten sollte? Das gelingt nicht einmal im Sitzen! Und diese (noch von Weibern geführte) SPÖ wird sich gewaltig strecken müssen, wenn sie denn im September überhaupt die Chance bekommt, mit diesem (nun) Ex-Kanzler einen ‚kurzen‘ Anteil der Regierungsverantwortung für Österreich tragen zu dürfen! Es ist kein Spiel im Kindergarten!

Für mich wird es gar nicht spannend im September. Ich glaube fest, dass der Sebastian ein leichtes Spiel hat, in einem ausgiebigen Wahlkampf, eigentlich eine Promotion-Tour für ihn und seine ÖVP, die wirklichen Österreicher, die echten Demokraten davon zu überzeugen, dass eine mit Experten an der Spitze von Ministerien geführte Regierung, kontrolliert von den Politikern, eine bessere Politik ist, als mit Möchtegern Machos oder Genderwahnsinnigen Weibern! Und dieser oberste Kontrolleur wird er sein!

 

 

 

Permanent link to this article: http://romanschreiber.com/index.php/der-mai-2019-hatte-nicht-nur-schoene-tage-im-gegenteil/