77 Minuten, NICHT zum Vergessen…

Ich hatte gar nicht 75 Minuten angepeilt, in der Länge meines Beitrages. Die hätten es auch leicht genau werden können, wenn ich mir die Erinnerung an ein sehr wichtiges Ereignis vor genau 75 Jahren zum Thema gemacht hätte. … Erwähnt habe ich Auschwitz-Birkenau nur am Rande und gleichfalls ein wenig weiter zurückgeschaut, auf die Vorgänger der anwesenden besorgten 50 Staatenführer und Mitgedenker, die vor mehr als 75 Jahren einfach wegschauten. Damals waren es die gleichen Ignoranten, die heute den Flüchtlingsströmen überall in der Welt mit verbundenen Augen, erkalteten Herzen und gezückten Tränengasgeschossen gegenüberstehen! – Bei allem Gedenken und dem Nicht-Vergessen-Dürfen, was lernt denn der dumme Mensch aus der Geschichte!? Offensichtlich NICHTS! – Ich wollte nur aus dem Lagerhaus meiner Geschichte berichten, also meiner kleinen Bibliothek, dass ich meinen neuesten musikalischen Katalog für Interessierte und die Nachwelt heute fertigte. Spätestens in 100 Jahren ist alles von mir Notierte, alles, über das ich Reportagen schrieb, Erinnerung an das Heute, Festhalten des Zeitgeistes. Und Vorführung der Ignoranten! – Mir reichen eigentlich Mahner und Visionäre! (Wie ich einer bin!) Ich brauche keine Gedenktage, die nur das Elend in den Betroffenen aufreißen und bei den Ignoranten, … ins Leere laufen! Ich denke an die sinnlosen Kosten, die für diese Gedenkbranche stets aufgewendet werden müssen, die uns so drückende CO2-Bilanz schweigt an solchen Tagen. ‘Morgen‘ treffen sich die alten und neuen Verursacher der von Menschen geschaffenen Katastrophen zur nächsten Gedenkfeier! Irgendwie muss doch zumindest die Zeit als Opfer herhalten, um totgeschlagen zu werden…

SIE, WIR ALLE haben es in der Hand, um Auschwitz und Aktivitäten wie z.B. das Manhattan-Project, Operation-Crossroads, Agent-Orange, Area-Unit-51 oder allen anderen Irrsinn dieser Welt zu verhindern! – Ich habe alles offen gesagt, ich habe noch viel mehr in meinen Büchern deutlich darüber geschrieben. Es war kaum Raum für Fantasien, so mutierte ich zum Tages-berichterstatter. Das kann ja zukünftig nur einmal besser werden, wenn meine Ziele unblutig erreicht werden: Die echte Direkte Demokratie! Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit und grüße wie immer freundlich aus dem sauren Land,

(und nicht der) DDR – Der Digitale Roman – Dr. Roman Schreiber

Permanent link to this article: http://romanschreiber.com/index.php/77-minuten-nicht-zum-vergessen/